Erodieren



Aufgrund ihrer komplexen Formgebung, der sog. disharmonischen Profile, können diese nur geräumt oder erodiert werden. Beispiele für disharmonische Polygonprofile sind das PC4 und PC3.

Unter den harmonischen Profilen fallen P3G und P4 Polygone, diese können auch fertig geschliffen werden.
Werkstücke die kein durchgängiges Polygon haben und sich in einem Sackloch befinden, werden mittels Senkerodieren hergestellt. Die hierfür benötigten Kupfer-Elektroden stellen wir auf unseren Polygonschleifmaschinen her.

Durchgängige Polygonbohrungen können im Drahterodier-Verfahren hergestellt werden.

Ein großer Vorteil dieses Fertigungsverfahren ist die absolute Flexibilität bezüglich der Werkstückform und des Vorbearbeitungszustand (Werkstück kann auch fertig bearbeitet sein).

Auch die Lage des Profils ist zweitrangig, da beim Erodieren das Polygon auch in kubischen Werkstücken außerhalb der Mitte eingebracht werden kann.